Embolieerkennungssoftware (EDS)

  • Embolieerkennungssoftware basierend auf dem Frequenzinhalt des Signals

  • Audiogramm mit 90-Grad-Phasenverschiebung zwischen Real- und Imaginärteil

  • Einstellung der Embolieempfindlichkeit und der Artefaktschwelle

Monitoring Embolie Auswertung

Die Embolieerkennungssoftware

Unsere neue Embolieerkennungssoftware basiert auf den Algorithmen von Rüune Äaslid, dem Pionier auf dem Gebiet der Embolieerkennung. Bei dieser Methode wird die klassische Embolieerkennung nach dem Dual-Gate-Prinzip aufgegeben und für die Embolieerkennung wird hauptsächlich der Inhalt des reflektierten Audiosignals verwendet.

Embolie Auswertung

Der bekannte "Piepton" eines vorbeiziehenden Embolus hat einen so spezifischen Frequenzgehalt, dass das menschliche Ohr diesen typischen Ton sofort erkennen kann. Rüune Äaslid hat diese Kriterien in einen Algorithmus integriert, mit dem eine objektive Quantifizierung der Audioinformationen erreicht werden kann.

Neben dem Tongehalt des reflektierten Signals werden auch die Phasenverschiebungen in die Erfassung einbezogen.

Das reflektierte Audiosignal wird durch die Quadraturmethode in den Imaginärteil (die grüne Kurve) und den Realteil (die rote Kurve) aufgeteilt. Diese beiden Komponenten des Audiosignals sind um 90 Grad phasenverschoben und typisch für das reflektierte Signal eines vorbeiziehenden Embolus.

Embolie Auswertung Mehrere Kriterien

Neben der Phasenverschiebung des Signals werden auch die Dauer, Geschwindigkeit, Intensität und Symmetrie des Signals berücksichtigt.
 
Die Ergebnisse der Embolieerkennung sind in einer Tabelle zusammengefasst, ein Korrelationskoeffizient hilft bei der Bewertung, es ist jedoch immer möglich, die eigenen Befunde vor den automatisch gefundenen Befunden zu priorisieren.